Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.Weitere Informationen

Net.Law.S Newsroom

Net.Law.S 2018: Hochkarätiges Fachwissen pur

Am 20. und 21. Februar 2018 findet die Net.Law.S Konferenz für Recht, Gesellschaft & Industrie in der digitalen Welt zum zweiten Mal statt. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf der immer weiter voranschreitenden, digitalen Vernetzung unserer Welt. Sie ist die erste und einzige Fachkonferenz bei der Spannungsfelder in den Bereichen Industrie 4.0, E-Health und Smart Mobility im rechtlichen Sinne diskutiert und identifiziert werden. Benedikt Weyerer, Veranstaltungsleiter der Net.Law.S bei der NürnbergMesse gibt einen Ausblick auf alle Neuigkeiten rund um die Veranstaltung 2018.

Herr Weyerer, wie hat sich die Net.Law.S 2018 entwickelt?

„Die Premiere im Februar 2017 war ein toller Erfolg. Das Feedback der Teilnehmer und Referenten hat uns in der Meinung bekräftigt, den eingeschlagenen Weg weiter voranzugehen und die Net.Law.S als zentrale Konferenzplattform im deutschsprachigen Raum für die rechtlichen Fragen rund um die Digitalisierung weiter auszubauen und zu etablieren. Auch dieses Jahr werden wir den Teilnehmern der Net.Law.S wieder ein spannendes und erstklassiges Konferenzprogramm bieten können: Fachwissen pur. Das Programm ist dabei aber jederzeit abwechslungsreich und bietet ausreichend Zeit zum fachlichen Dialog. Net.Law.S ist aus unserer Sicht die ideale Plattform, sich der Fachwelt zu präsentieren und mit den Teilnehmern in einen intensiven und spannenden Dialog zu treten. Im Fokus stehen aktuelle Rechtsfragen im Spannungsbereich von Recht und Digitalisierung. Wir freuen uns schon auf die vielen erstklassigen Vorträge der Referenten, die unter anderem juristische Lösungswege und Best-Practice-Beispiele der digitalisierten Welt aufzeigen werden.“

Welche Highlights erwarten die Teilnehmer?

„Wir haben uns einiges Neues einfallen lassen, damit wir die Net.Law.S noch mehr als Dialog- und Diskussionsplattform für die Teilnehmer und Referenten ausbauen können. Mehr Raum für Diskussionen und Netzwerken. Aber es war uns ebenso wichtig wieder echte Highlights zu setzen. Eines davon ist sicherlich die Keynote am ersten Net.Law.S-Tag von Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio. Er ist Richter des Bundesverfassungsgerichts a.D. und Direktor des Forschungskollegs normative Gesellschaftsgrundlagen der Universität Bonn. Die Teilnehmer können auf seinen Vortrag zu Digitalisierung und Automatisierung gespannt sein: Ist das Recht Gestaltungsinstrument oder Entwicklungsblockade? Ebenfalls neu und hochkarätig besetzt ist die Podiumsdiskussion am zweiten Tag. Im Fokus steht das Thema „Wer haftet in vernetzten Systemen? Produzent, Anwender, Provider oder…?“ Es diskutieren miteinander Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Forschungsstelle RobotRecht, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, RA Prof. Dr. Thomas Klindt, Digital Business Group, Noerr LLP, RA Dr. Oliver Meyer-van Raay, Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht, Vogel & Partner, Philipp Reusch, reuschlaw Legal Consultants und Dr. Siegfried Schwung, Chefsyndikus der KUKA AG.

Darüber hinaus haben wir jeden Tag Vorträge, die alle drei Cluster Industrie 4.0, E-Health und Smart Mobility betreffen, verankert wie zum Beispiel zur Datenschutzgrundverordnung.“

Welche Besonderheiten erwarten die Konferenzteilnehmer?

„Neben klassischen Konferenzvorträgen gibt es auf der Net.Law.S wieder viel Raum, um sich als Teilnehmer einzubringen. Die Veranstaltung 2017 hat gezeigt, dass es zu vielen Themen großen Diskussionsbedarf gab. Für diesen hochkarätigen Wissensaustausch haben wir auch dieses Jahr wieder genug Zeit eingeplant. Beispielsweise haben wir nach den Vorträgen mehr Raum für Diskussionen vorgesehen. Eine ganz ausgezeichnete Dialog- und Netzwerkmöglichkeit bietet die Abendveranstaltung am ersten Net.Law.S.-Tag direkt nach den Vorträgen und den Best-Practice-Slots.“

Wer sind die Teilnehmer der Net.Law.S?

„Net.Law.S bietet fachlichen Input für Geschäftsführer, Entscheidungsträger, Datenschutzbeauftragte und Inhouse-Rechtsanwälte aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Vertreter von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden und Politiker. Die Konferenz wendet sich zudem an beratend tätige und spezialisierte Kanzleien in den Segmenten von Net.Law.S. sowie alle, die den digitalen Wandel begleiten, gestalten und rechtlich verantworten müssen.“

Wieso haben Sie sich auf die drei Themenschwerpunkte Industrie 4.0, E-Health und Smart Mobility konzentriert?

„Aus unserer Sicht bieten die drei Themen sowohl kurzfristig (Industrie 4.0) als auch mittelfristig (Smart Mobility) und langfristig (E-Health) sehr viel Potential.“

Wie fügt sich die Net.Law.S in das Portfolio der NürnbergMesse ein?

„In dem hochkarätigen Portfolio der IT- und Electronics-Fachmessen am Messeplatz Nürnberg mit internationalen Messen wie der embedded world Exhibition&Conference, der it-sa – die IT-Security Messe, SPS IPC Drives oder der Sensor+Test fehlten aus unserer Sicht noch die rechtlichen und gesellschaftlichen Aspekte bei der Betrachtungsweise der digitalen Transformation. Der Erfolg der Erstveranstaltung hat gezeigt, dass wir mit dieser Annahme genau richtig lagen. Denn mit Net.Law.S schließen wir diese wichtige Lücke.“

top